Auf Einladung des Staatssekretärs im Brandenburger Wissenschaftsministerium Martin Gorholt hatten wir die Möglichkeit, unser Netzwerk EuReffuS im Rahmen der Regionalkonferenz vorzustellen.
Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, maßgeblichen Entscheidungsträgern und der Presse für die Region bedeutsame Transferaktivitäten vorzustellen und Entwicklungsperspektiven zu diskutieren.


Im Fokus der diesjährigen Messe Stand für uns die Leitmesse Energy mit dem Schwerpunktthema Energie- und Umwelttechnologien. Als Aussteller und Besucher waren auch Partner unseres Netzwerkes vertreten.

Spannede Diskussion im Rittersaal: Am Workshop zum Technologiefeld "Abwärmenutzung und Prozesswärme" im Rittersaal nahmen insbesondere Vertreter/-innen von Unternehmen, die Lösungen und Systeme der Wärmerückgewinnung entwickeln oder die ihre Energiebilanz durch effizientere Rückgewinnung im Produktionsprozess verbessern wollen sowie Professoren der FHB und anderer wissenschaftlicher Einrichtungen wie z. B. die TU Dresden teil.

Konkret ging es um innovative Weiterentwicklungen und Lösungen bei der Verbesserung von Energie-und Ressourceneffizienz unterschiedlichster technischer Systeme voranging in kleinen und mittleren Betrieben. Das Treffen fand im Rahmen des neuen ZIM-Kooperationsnetzwerkes EuReffus statt, in dem sich 14 Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette – Simulation, Konstruktion/ Planung Hard- /Software und Systeme, Herstellung, Systemintegration und Anwendung- begleitet von sieben assoziierten Partnern aus Wissenschaft und Forschung der Verbesserung der Energie- und Ressourceneffizienz widmen. Die FHB ist einer dieser Wissenschaftspartner.

Bilder der Veranstaltung: